Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Fliesen streichen: Wann es Sinn macht und worauf muss geachtet werden

IKEA FliesenWenn Sie das Gefühl haben, die Fliesen in Ihrem Badezimmer sind in den 1970ern zurückgeblieben und Sie hätten gerne ein paar Neue, können wir Ihnen versprechen: Mit einem kleinen Budget und etwas Einfallsreichtum ist es möglich, Ihrem Bad neues Leben einzuhauchen. Sie erreichen diesen einfachen Schritt, indem Sie die Fliesen anstreichen. Sowas sieht nicht gut aus, denken Sie? Wir geben Ihnen nachfolgend ein paar Tipps, wie auch Sie Ihre alten Fliesen wieder auf Vordermann bringen und beim Anstrich alles richtig machen, so dass die Fliesen in neuem Glanz erstrahlen.

Wann macht es Sinn, die Fliesen zu überstreichen?

Fliesen streichen: Wann es Sinn macht und worauf muss geachtet werdenMan mag es nicht für möglich halten, aber Fliesen sind ein gestalterisches Element, welches sich in jedem Jahrzehnt ändert. Innerhalb der 1970er waren angesagte Fliesen orange oder in dunkelgrün gehalten. Später wurden sie blau, oder sie blieben in einem schlichten weiß. Damalige Designerfliesen wirken heutzutage jedoch nur noch unangebracht.

» Mehr Informationen

In solchen Fällen ist ein Anstrich durchaus gerechtfertigt, angesichts der Tatsache, dass gute Fliesen ungefähr 40 Jahre halten. Außerdem sollte man den Zustand der alten Fliesen genauer betrachten. Sind diese nicht gerissen oder bröckelig, ist ein Anstrich ebenfalls eine gute Alternative.

Tipp! Zuletzt ist es wahrscheinlich auch eine Sache des Budgets. Wer nicht unbedingt viel Geld in der Tasche hat, der kommt mit dem Überstreichen der Fliesen sehr viel günstiger weg als wenn er diese von Grund auf neu kleben lässt.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Zwar sprechen wir hier von einem Anstrich der Fliesen, es gibt jedoch auch noch andere Möglichkeiten, die man nicht außer Acht lassen sollte:

» Mehr Informationen
  • selbstklebende Folien: Solche Fliesenfolien sind inzwischen in vielen Märkten erhältlich. Sie werden einfach auf die Fliesen geklebt. Sie sind einfach anzubringen und bringen keine definitive Veränderung mit sich. Besonders beliebt sind sie bei Mietern, welche die Folie beim Auszug einfach wieder abziehen können.
  • Fototapete: Eine etwas aufwändigere Methode ist die Verklebung einer Fototapete. Klebt man diese auf eine dünne Sperrholzplatte und deckt diese mit Plexiglas ab, ergibt sich eine hervorragende Alternative für die Fliesenwand, die auch dazu noch wasserdicht ist. Allerdings kostet alleine das Plexiglas meist mehr als ein schlichter Anstrich.
  • Wände beschichten: Eine weitere Alternative besteht darin, die Wände mit Glas zu verkleiden. Diese Lösungen sind aktuell schwer im Kommen, es gibt sie inzwischen in Form von Fertigprodukten, allerdings vorwiegend für den Küchenhandel. Die Fläche ist anschließend eben und leicht zu reinigen.
  • Fliesen streichen: Dieses Thema haben wir bereits angesprochen. Zunächst ist jedoch abzuklären, ob dies für den Vermieter in Ordnung ist, sofern man in einer Mietwohnung wohnt. Am besten geeignet ist hierbei ein sogenannter Fliesenlack, der in zahllosen Farbvarianten erhältlich ist.

Fliesenlack – Eine genauere Betrachtung

Um Fliesenlack effektiv zu nutzen, sollten Sie bei der Wahl auf bestimmte Dinge achten. Für qualitativ hochwertigen Fliesenlack gibt es immer eine Grundierung, die Sie zuvor auf die Fliesen aufgetragen müssen. Diese dient als Haftvermittler, ohne die der Lack nicht lange auf den Fliesen bleiben würde. Achten Sie beim Kauf des Lacks auch darauf, dass es sich um einen Epoxidharzlack handelt.

» Mehr Informationen

Fliesenlack hat zudem viele Vorteile, die wir hier einmal nennen möchten:

  • er verlängert das Leben älterer Fliesen
  • simple und schnell zu erledigende Möglichkeit, die dazu noch günstig ist
  • kleinere Bäder lassen sich dank der Farbvielfalt sichtbar vergrößern
  • Risse oder Unebenheiten in den Fliesen lassen sich kaschieren oder ausgleichen

Allerdings gibt es auch noch ein paar Nachteile, die man nicht außer Acht lassen sollte:

  • er hält nicht ewig und muss regelmäßig erneuert werden
  • Fugen werden dabei häufig übermalt und müssen erneuert werden

Schritt-für-Schritt-Anleitung – So lackieren Sie Ihre Fliesen richtig

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, der Sie einfach folgen können, wenn Sie Ihre Fliesen lackieren möchten:

» Mehr Informationen
Schritt Beschreibung
Schritt 1 Inspizieren Sie genau, in welchen Zustand die Fliesen als auch Fugen sind. Silikonfugen sollten Sie entfernen. Dies können Sie mit einem scharfen Messer oder einem Cutter erledigen. Kleben Sie dann noch sämtliche Armaturen ab.
Schritt 2 Reinigen Sie die Fliesen gründlich. Gehen Sie hierbei besonders sorgfältig vor. Die Fliesen müssen frei von Staub, Fett und anderen Verschmutzungen sein. Essig- oder Seifenreiniger eignet sich hierfür am besten. Speziellen Verschmutzungen rücken Sie hingegen mit einem Fliesenreiniger zu Leibe.
Schritt 3 Nun müssen Sie die alten Fliesen aufrauen. Dies erreichen Sie am besten mit Schmirgelpapier, oder speziellem Schleifvlies. Nutzen Sie eine 240er Körnung, die für diese Arbeit ausreichen dürfte.
Schritt 4 Im Anschluss ist es erforderlich, dass Sie die Fliesen grundieren. Dies erledigen Sie am besten mit einer kleinen Schaumstoffrolle. Gehen Sie sorgfältig vor und arbeiten Sie großzügig. Verwenden Sie hingegen einen 2-in-1 Fliesenlack, können Sie diesen Arbeitsschritt auslassen. Dies ist dann jedoch auch auf der Verpackung des Lacks verzeichnet.
Schritt 5 Nach der Grundierung müssen Sie den Fliesen etwa 24 Stunden Zeit geben, um gut durchzutrocknen.
Schritt 6 Der sechste Schritt besteht aus der ersten Lackierung. Mischen Sie hierzu den Fliesenlack an und tragen Sie diesen sofort auf, da er nur über einen Zeitraum von etwa sechs Stunden zu gebrauchen ist. Für diese Arbeiten verwenden Sie ebenfalls wieder eine Schaumstoffrolle.
Schritt 7 Nach der ersten Lackschicht lassen Sie diese für etwa zwölf Stunden trocknen.
Schritt 8 Nun folgt die zweite Lackschicht. Hierzu müssen Sie genauso vorgehen wie in Schritt 6. Der Lack wird erneut angerührt und aufgetragen. Die zweite Schicht ist besonders wichtig für dunklere Fliesen, die nun vollständig hinter dieser verschwinden. Außerdem lassen sich eventuelle Schlieren beseitigen.
Schritt 9 Nun folgt eine etwa dreitägige Aushärtungsphase. Wie lange sie genau dauert, ist auf dem Produkt vermerkt.
Schritt 10 Erst nachdem der Lack vollständig ausgehärtet ist, können Sie die Armaturen wieder montieren und die Fugen mit einem gewünschten Farbton behandeln. Stöße und Ecken ziehen Sie außerdem mit Silikon nach, so dass alles wieder perfekt aussieht.

Fazit – Fliesen streichen kann durchaus eine Alternative sein

Wie Sie nun wissen, müssen Sie nicht zwingend neue Fliesen anbringen, wenn die alten ausgedient haben. Mit dem neuen Anstrich erhalten Sie eine Alternative, die nicht nur kostengünstig ist, sondern auch relativ einfach zu bewerkstelligen. Hierfür müssen Sie nicht einmal einen Fachmann rufen, sondern können dies ganz einfach selbst in die Hand nehmen.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: Adobe Stock / maho, Amazon/ IKEA

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,51 von 5)
Fliesen streichen: Wann es Sinn macht und worauf muss geachtet werden
Loading...

Einen Kommentar schreiben