Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Steingutfliesen – vielseitig und überzeugend für den Innenbereich

SteingutfliesenWer Steingutfliesen kaufen möchte, sollte um ihre speziellen Eigenschaften wissen. Dank ihrer Herstellung lassen sie sich gut bearbeiten, schneiden und leicht dekorieren. Fliesen Steingut beeindrucken mit einer breit gefächerten Palette an Farben und Designs. Ein Einsatz im Außenbereich bekommt ihnen nur bedingt bis gar nicht. Im Innenbereich allerdings entfalten sie voll ihre Stärken – als klassische Fliesen für Wände in Küche und Bad sowie für den Boden im Badezimmer. Sie geben viel Raum für schönes und kreatives Wohnen.

Steingutfliesen Test 2018

Ergebnisse 1 - 11 von 11

sortieren nach:

Was sind Steingutfliesen?

SteingutfliesenSteingutfliesen zählt man zu den keramischen Fliesen. Sie finden hauptsächlich als Wandbelag in privaten Küchen und Badezimmern Verwendung. Da der Scherben von Fliesen Steingut besonders weich ist, kann man diese Keramikfliesen sehr gut schneiden – passend auf die gewünschte Form und Größe. Steingutfliesen sind glasiert. Das macht bei dieser Fliesenart eine große Anzahl verschiedener Farben und Muster möglich. Sie haben hier eine enorme Auswahl.

Durch das Glasieren wird die Oberfläche von Steingutfliesen wasserdicht. Die Glasuren bieten aber auch Schutz gegenüber haushaltsüblichen Säuren, Flecken und Schmutz. Zudem können Sie die Fliesen leichter reinigen. Durch das Versiegeln der Oberfläche mit der Glasur lassen sich Steingutfliesen problemlos im Nassbereich von Innenräumen, also als Badezimmerfliese einsetzen. Allerdings vertragen sie keine hohe mechanische Beanspruchung. Das heißt, bei Fliesen Steingut als Bodenfliesen im Bad sollten die Benutzer hier nur barfuß laufen oder mit Schuhen, die weiche Sohlen haben.

Tipp: Wenn Steingutfliesen für den Boden geeignet sind, markieren das die Hersteller mit einem Fußsymbol.

Wie werden Steingutfliesen hergestellt?

Die „Rezeptur“ von Fliesen Steingut enthält vor allem folgende Rohstoffe als Bestandteile:

  • Ton (als Hauptinhaltsstoff)
  • Kaolin (Porzellanerde)
  • Quarz
  • Feldspat (zählt zur Mineralklasse der Silikate)

Unter Hinzugabe von Wasser und Druck wird aus diesen fein gemahlenen Materialien der Fliesenrohling geformt. Nach anschließender Trocknung erfolgt der Brand. Bei der Herstellung von Steingutfliesen sind zwei Verfahren möglich:

Verfahren Beschreibung
Einbrandverfahren (Monoporosa) Nach der Formgebung kommt direkt die flüssige Glasur auf die Steingutfliese. Danach wird sie mit einem Muster bedruckt.
Zweibrandverfahren (Biporosa) Bei diesem Verfahren wird als Erstes der Scherben gebrannt. Danach wird die Fliese glasiert sowie bedruckt und es erfolgt ein zweiter Brand.

Im Glasurbrand entsteht bei der Herstellung die fertige Steingutfliese.

Welche Unterschiede gibt es bei Fliesen?

Wenn es um Fliesen geht, ist oft von Steingut, Steinzeug und Feinsteinzeug die Rede – Bezeichnungen mit einem sehr ähnlichen Klang: In allen steckt das Wort „Stein“. Da kann man als Laie schon mal den Überblick verlieren. Doch gerade den sollte man behalten, denn die verschiedenen Fliesenarten unterscheiden sich bezüglich ihrer Eigenschaften stark voneinander. Deshalb ein kurzer Exkurs in Sachen keramisches Fachwissen.

Auch wenn Keramikfliese nicht gleich Keramikfliese ist – es liegt hier immer ein gebranntes Gemisch aus Ton (Hauptbestandteil) und weiteren Inhaltsstoffen vor. Unterschieden wird zunächst zwischen Grobkeramik und Feinkeramik:

  • Grobkeramik: Für deren Herstellung weisen die Inhaltsstoffe eine gröbere Körnung (bis zu 5 mm) auf. Zu Grobkeramik gehören Klinker, Spaltplatten und auch Terracotta.
  • Feinkeramik: Feinkeramikfliesen haben eine Korngröße bis zu 0,2 mm. In diese Kategorie fallen Steingut, Steinzeug und Feinsteinzeug. Feinkeramische Fliesen werden wiederum in erster Linie in Bezug auf ihre Wasseraufnahmefähigkeit unterschieden.
Feinkeramische Fliesen Wasseraufnahmefähigkeit und weitere Eigenschaften
Steingutfliesen Steingutfliesen werden bei weniger als 1200ºC gebrannt. Diese Temperatur liegt unterhalb der Sinterungsgrenze („sintern“ bedeutet schmelzen). Da es beim Vorgang des Brands nicht zum vollständigen Schmelzen der Rohstoffe kommt, erhält man einen porösen Scherben mit vielen Luftporen. Das hat Vor- und Nachteile zur Folge:

  • Schneiden, brechen und Löcher bohren ist bei diesem Material gut machbar.
  • In puncto Belastbarkeit hat das Material jedoch seine Schwächen. Fliesen aus Steingut verlegt man deshalb nur selten im Bodenbereich – außer bei wenig belasteten Böden und bei Verwendung dickerer Steingutfliesen.

Steingut ist also nicht hart wie Stein, sondern ein relativ poröses Material. Infolge ihrer Porigkeit hat diese Fliesenart eine ziemlich hohe Wasseraufnahmekapazität von mehr als 10 Prozent. Daraus geht klar hervor, dass Steingutfliesen nicht frostbeständig, also nicht im Freien zu verlegen und nur für den Innenbereich geeignet sind.

Steinzeugfliesen Steinzeugfliesen werden bei Temperaturen von 1200ºC und mehr gebrannt. Hier findet also eine Sinterung (Schmelzen) statt – mit dem Ergebnis eines deutlich dichteren und auch härteren und damit belastbareren Materials als Steingut.

Die Wasseraufnahme liegt bei Steinzeug unter 3 Prozent. Da frostbeständig, kann es problemlos im Freien verlegt werden.

Feinsteinzeugfliesen Auch Feinsteinzeug wird bei hohen Temperaturen (bis zu 1600ºC) gebrannt. Es zeichnet sich – bedingt durch seinen Herstellungsprozess – durch eine noch höhere Stabilität als Steinzeug aus und kann so in hoch belasteten Bereichen Verwendung finden (etwa Flure oder Böden von Einkaufszentren).

Feinsteinzeug hat mit seiner dichten Struktur eine sehr geringe Wasseraufnahme von weniger als 0,5 Prozent, ist also absolut frostbeständig.

Hinweis: Steingutfliesen selbst versiegeln ist im Grunde nicht nötig, da sie in der Regel glasiert sind. Das heißt, ihre Oberfläche ist geschlossen. Die unglasierte Rückseite hat eine raue, porige Oberfläche – dadurch haften Steingutfliesen beim Verlegen besonders gut an der Wand.

Überblick der Vor- und (wenigen) Nachteile von Steingutfliesen

  • Großer Vorteil ist, dass der Scherben gut bearbeitbar und dekorierungsfähig ist. Auch das Bohren von Löchern für Rohre ist problemlos möglich.
  • Steingutfliesen bieten eine enorme Farb- und Designvielfalt.
  • Viele kreative Gestaltungsideen lassen sich mit ihnen verwirklichen.
  • Sie sind widerstandsfähig gegenüber Säuren und Flecken im Haushalt und sind pflegeleicht.
  • Sie sind im Nassbereich perfekt als Wandbekleidung.
  • Sie vertragen keine hohe mechanische Beanspruchung.
  • Sie sind nicht frostfest.

Steingutfliesen: riesige Auswahl und Designvielfalt

Mit Fliesen aus Steingut können Sie Ihrer Fantasie im Innenbereich freien Lauf lassen und ihr Heim, besonders ihr Bad, in eine Wohlfühloase verwandeln. Gerade im Online Shop erwartet Sie eine tolle Auswahl an verschiedenen Farben, Mustern und Formaten. Ein Steingutfliesen Shop ist im Grunde eine virtuelle Fliesenausstellung, in der Sie bequem nach Lust und Laune nach klassischen, nach modernen oder speziellen Dekorfliesen stöbern können. Beim online Kaufen können Sie vom Austausch der Erfahrungen anderer profitieren. Und in aller Ruhe einen Preisvergleich anstellen, auch was die Versandkosten betrifft.

Wenn Sie Steingutfliesen günstig kaufen möchten, bedenken Sie: Steingutfliesen Preise und überhaupt die Kosten von Keramikfliesen sind von mehreren Faktoren abhängig, darunter: die Stärke der Fliese, das Material, die Glasur, die Verarbeitung, der Hersteller. Bekannte Hersteller beziehungsweise Marken sind zum Beispiel:

  • Steuler
  • Profi Keram
  • Kerateam

Bei Steingutfliesen für schönes Wohnen, so scheint es, gibt es nichts, was es nicht gibt. Hier nur wenige von unzähligen Beispielen: Es gibt Fliesen, bei denen der Betrachter aus der Ferne eine ruhige, harmonische Betonoptik wahrnimmt. Aus der Nähe betrachtet „leben“ diese Fliesen dann richtig – durch ein feines Netz dynamischer Schwünge, durch Glanz- und Reliefeffekte. Mit verschiedenen, aufeinander abgestimmten Farbtönen hat man hier viel Gestaltungsspielraum. Oder: Es gibt Grundfliesen im „Used Look“, die Sie mit Dekorfliesen im gleichen „gelebten Charakter“ verbinden können – ein spannender Kontrast.

Erfreuen Sie sich an matten, glänzenden, an markanten marmorierten Oberflächen oder an Glasuren in Wischoptik. Setzen Sie kleine oder große Akzente mit ausdrucksstarken Farben wie Bordeaux oder Limone. Holen Sie sich die Stimmungen der Jahreszeiten, wie die Frische einer grünen Frühlingswiese, in Ihr Zuhause. Oder verwandeln Sie Bad, Küche oder Wohnraum in eine Bühne für Street-Art – mit Dekorfliesen im Graffiti-Sprayer-Stil. Bei Fliesen in Steingut gibt es Motive von elegant bis witzig, von organisch-natürlich bis Großstadtschick. Durch aufeinander abgestimmte Serien ergeben sich ungeahnte und höchst individuelle Kombinationsmöglichkeiten. Auch was die Fliesenformate angeht, haben Sie im Online Shop die große Auswahl: von Mosaikfliesen über Größen wie 20 x 25 cm, 20 x 50 cm oder 30 x 60 cm bis zu großformatigeren Fliesen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen